Mecklenburg-Vorpommern

Eine erste Tour nach Mecklenburg-Vorpommern führte uns im Juli 2015  an den Woblitzer-See, zugehörig zum Nationalpark Müritz und einer der unendlich vielen Seen der Mecklenburgischen Seenplatte. Die Möglichkeiten sind vielfältig: Wanderungen durch die einzigartigen Buchenwälder, Radtouren, Kajaktouren, Vogelbeobachtung an den Fischteichen wie z.B. den Boeker Fischteichen an der Boeker Mühle. Dort bedienen sich gerne die Fischadler. 

Impressionen aus "MeckPomm"


Adler-Action und Eisvogelansitz an der Feldberger Seenplatte

Ein Geburtstagsgeschenk von Verwandten und Freunden führte uns im August 2018 an die Feldberger Seenplatte zu Fred Bollmann. Er bietet unter Ranger Tours unter anderem verschiedene Beobachtungsmöglichkeiten für Vögel an, z. B. für Seeadler, die er darauf konditioniert hat, in unmittelbarer Nähe zu seinem Boot Fische aus dem Wasser zu holen - eine tolles Motiv für Photographen. Wir stellten uns vor, dass wir mit ihm herausfahren, er lockt die Vögel zum Fischfang, wir halten unsere Kameras drauf und kehren mit den besten Bildern heim. Aber so einfach war es dann doch nicht. Entweder wurde der Autofokus von der unruhigen Wasseroberfläche abgelenkt oder der heranfliegende Adler aus dem Fokus verloren und bevor man ihn wieder eingefangen hatte, war er schon mit dem Fisch auf und davon. Nun ja, wir brauchten mehrere Touren mit Fred um zu annehmbaren Photos zu kommen und müssen wohl noch etwas üben.....

Von Fred bekamen wir auch den Tipp, 90 km nördlich zum Anklamer Stadtbruch zu fahren. Die ungewöhnliche Trockenheit dieses Jahres hatte dazu geführt, dass die dort befindlichen Wasserflächen nahezu trocken gefallen waren und sich dort unzählige Seeadler mit den Reihern um die letzten Fische stritten. Dieses Schauspiel wollten wir uns nicht entgehen lassen. Aber dazu hätten wir gut die 800mm Festbrennweite gebrauchen können, die Fred uns zum Kauf anbot und gegen die wir uns  nach einem Tag mühsamen Schleppens zuvor durch die Serrahner Buchenwälder entschieden hatten. So blieb uns nur ein Blick aus größerer Entfernung und das auch nicht bei bestem Wetter. 

Dafür kamen wir beim Eisvogelansitz mit wesentlich geringerer Brennweite aus. Direkt vor dem gebuchten und sehr versteckten Ansitz hatten wir besten Blick auf einen Ast, auf dem sich der Eisvogel fast jedes Mal niederliess bevor er mit seiner Beute in seine Höhle zu den Jungen flog. Stolz präsentierte er uns den Fisch von allen Seiten. Aber auch andere Vögel nutzten den Ast zum kurzzeitigen Ausruhen.


An den Boeker Fischteichen

Zum ersten Mal waren wir 2015 an den Beobachtungständen bei der Boeker Mühle und hatten das Glück, am frühen Abend einen Fischadler beobachten zu können. Im August 2018 schauten wir ein zweites Mal vorbei und mussten leider feststellen, dass sich die Lage vor Ort verschlechtert hatte. Unter dem Stand führt nun ein häufig frequentierter Weg vorbei, was für einen Beobachtungsstand ausgesprochen kontraproduktiv ist und für uns eine unverständliche Entscheidung. Kein Wunder dass der Fischadler diesen nun sehr unruhigen Ort offenbar meidet, denn wir bekamen ihn nicht mehr zu Gesicht.


Stille Moore, weite Wiesen - die Lewitz

Eine Recherche zu den Rastplätzen der Kraniche während der Zeit des Vogelzugs machte uns auf die Lewitz aufmerksam, einen Landstrich, von dem wir zuvor noch nie etwas gehört hatten. Im März 2017 führte uns eine erste Erkundungstour in diese weite und ruhige Landschaft, in der Hoffnung, Kraniche vor die Linse zu bekommen. Wir waren nicht zur richtigen Zeit da, es gab ein paar Kraniche, aber diese scheuen Vögel waren immer zu weit weg. Wir kommen wieder.....