Smaragdküste

Die Smaragdküste bzw. Côte d'Emeraude ist ein Teil der Côtes-d'Armor. Den Namen hat die Küste vom grün-türkis erscheinenden Meer. Da bei unserem Aufenthalt das Wetter überwiegend bewölkt war, ließ sich diese Farbe oftmals nur erahnen. 

La Baie de Saint-Brieuc

Die Bucht von Saint-Brieuc ist das größte Naturreservat der Bretagne und ein bevorzugter Halt für Zugvögel auf dem Weg in den Süden oder als Winterquartier. 
Um viele Vögel zu beobachten, war es im Oktober noch zu früh. Wir haben nicht viel gesehen, als wir bei Ebbe im Unterstand waren. Die wenigen Vögel, die es zu sehen gab, waren zu weit weg . Auch hier zieht sich das Wasser bei Ebbe sehr weit zurück und gibt Flächen von unendlicher Weite frei. Priele durchziehen den Boden. Wir hofften darauf, dass die Vögel bei Flut näher ans Ufer kommen, aber außer einem Schwarm Möwen, der weit draußen auf dem Wasser schaukelte, konnten wir nichts entdecken - außer einem Eisvogel, der sich auf einem Felsen unter uns niedergelassen hatte. 


Erquy

Erquy war unsere letzte Station auf unserer Bretagne-Rundreise. In Sables d’Or les Pins,  einem Badeort mit einem der schönsten Strände in der Bretagne, fanden wir noch einen der letzten geöffneten Campingplätze vor. Außer dem Campingplatz war so gut wie nichts mehr geöffnet - fin de la saison. 
Von dort aus gingen unsere Touren nach Cap Frehel, Fort La Latte und zu den blauen Seen von Erquy, ehemalige Steinbrüche mit hoch aufragenden Felswänden und bei gutem Wetter tiefblau erscheinendem Wasser. 
Ein Abendessen in einem Restaurant am Hafen von Erquy bei prachtvoller Abendbeleuchtung setzte einen würdigen Schlusspunkt vor unserer Rückreise am nächsten Tag.


Cap Frehel und Fort Latte

Am Cap Frehel kann man drei Leuchttürme und die steil abfallenden Klippen bewundern. Besonders schön muss es im Frühjahr sein, wenn die Heide blüht.
Ca. 4 km davon entfernt befindet sich die alte Festung Fort La Latte. In früheren Zeiten diente La Latte zur Abwehr der englischen Truppen. In den vergangenen Jahren war es Drehort einiger Filme z. B. von "Die Wikinger" von US-Regisseur Richard Fleischer. 


Nach oben